Sternenhimmel Panorama – die Entstehungsgeschichte

Auf 2.300 m s.l.m. ist die Luft im wahrsten Sinne des Wortes rein. In dieser Höhe ist der Astrofotograf von künstlichen Lichtquellen und von Lichtverschmutzung weit entfernt. Ich möchte meine 17mm Optik voll ausnutzen deshalb habe ich ein Stativ samt Nodalpunktadapter mitgenommen. Jetzt nehme ich drei Hochstehende Bilder auf. Zu Hause werden die RAW-Daten bearbeitet und konvertiert und mit Hilfe einer professionellen Stitching–Software (PTGui Pro) zusammengefügt – es hat funktioniert!