top of page
Suche

Vom Fotografen zum Entertainer

Bei einem professionellen Fotoshooting übernimmt das Model oder der Dressman die Rolle einer Schauspielerin bzw. eines Schauspielers. Ein kreativer Fotograf bzw. eine kreative Fotografin sollte nicht nur in der Lage sein, ein vorbestimmtes Stimmungsbild technisch umzusetzen, sondern auch die Darsteller:innen am Set mit Regieanweisungen zu motivieren. Man könnte auch sagen, eine gekonnte fotografische Arbeit ist eine Wechselbeziehung zwischen gesundem Voyeurismus und Exhibitionismus.


Besonders spannend wird es, wenn sich 540 Augen auf den Fotografen richten. Wir sprechen also von einer Gruppenaufnahme mit 270 Menschen, die wir vor kurzem machen durften. Bei so einem Auftrag geht es um viel mehr als um emotionale Befindlichkeiten des Fotografen, es geht um Arbeitsvorbereitung, Organisation, Planung sowie ein gehöriges Maß an Verantwortungsbewusstsein. Denn der Auftraggeber investierte viele Personenstunden in das Projekt und will mit den Aufnahmen die Firmenzugehörigkeit stärken.

Die Aufnahmen sollten outdoor erfolgen, daher mussten wir mit wechselnden Lichtverhältnissen und Wetterkapriolen rechnen. Wir beauftragten einen Bühnenverleih, eine Tribüne mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen aufzubauen.

Um technische Defekte auszuschließen, entschieden wir uns für möglichst wenig Elektronik. Weiters verzichteten wir auf Stolperfallen wie etwa Verlängerungskabel für unsere Blitzgeneratoren. Zum Einsatz kamen starke Feldaggregate mit hoher Blitzleistung, mit denen unschöne Schlagschatten des Sonnenlichtes aufgehellt werden. Last but not least verwendeten wir zwei voneinander unabhängige Kamerasysteme, denn eine technische Panne wäre nicht nur blamabel gewesen, sondern hätte bei einem derartig großen Aufwand auch äußerst kostspielige Folgen gehabt.


Nachdem sich die Betriebsmitarbeiter:innen versammelt hatten, musste alles sehr schnell gehen. Spätestens ab diesem Zeitpunkt fühle ich mich nicht mehr als Fotograf, sondern vielmehr als Darsteller, es kommt also zu einer Art Rollentausch – vom Fotografen zum Entertainer.


Aus personenrechtlichen Gründen dürfen wir die Aufnahmen nicht veröffentlichen, aber so viel sei gesagt: Der Auftraggeber ist von unserer professionellen Auftragsabwicklung und dem Ergebnis begeistert und wir dürfen uns über einen gelungenen Auftakt bei einer neuen #Kundschaft freuen.






11 Ansichten

Commenti


bottom of page